Beetpaten für das Finkennest

F.I.N.K.e.V. vergibt Hochbeet an interessierte Paten

Beetpaten sollen noch mehr Leben ins Finkennest bringen

 

Im kommenden Gartenjahr 2018 stellt F.I.N.K.e.V. 20 Hochbeete für Beetpaten zur Verfügung. In diesen können Interessierte eigenes Gemüse oder Salat anpflanzen, wachsen sehen und ernten. Das Angebot richtet sich an Interessierte, die gerne gärtnern möchten, aber keinen eigenen Garten haben.

Einladen wollen wir auch Geflüchtete, die das Bedürfnis haben etwas eigenes zu bewirtschaften. 
Die Beetpaten können während, aber auch außerhalb der Gartenstunden von F.I.N.K. zu jeder Zeit an ihrem Beet arbeiten. Für die Gartenarbeit stellt der Verein eine Kiste mit essenziellen Werkzeugen zur Verfügung. Zudem können die Beetpaten Wasser und Gießkannen des Finkennests nutzen.

Vorraussetzungen für eine Beetpatenschaft sind eine Mitgliedschaft im Verein, die Bereitschaft ausschließlich ökologisch zu gärtnern und ein kleiner Betrag zum gemeinschaftlichen Teil des Gartens zu leisten.

Neben den Beeten stehen selbstverständlich alle offenen Angebote, wie die Gartenstunden und der Baunachmittag, für die Beetpaten zur Verfügung.

Der Verein erhofft sich von den Beetpaten noch mehr Leben auf dem Platz.

Interessierte können sich bei Jens Tippkötter von F.I.N.K. melden und bis zum 01.03.18 ein Beet reservieren.

Kontakt: info@finken-koeln.de